Spielberichte

24.03.2019        Ü50
Auswärtssieg in Niederlehme
Im ersten Spiel der zweiten Saisonhälfte hat unser Team in Niederlehme mit einer überzeugenden Leistung verdient 3:1 gewonnen. Bereits in der ersten Halbzeit wurden eine Reihe Torchancen erspielt, von denen lediglich zwei durch R. Glombitza und D. Kubitza erfolgreich abgeschlossen wurden. Unsere Abwehr konnte weitestgehend die Anläufe der Niederlehmer unterbinden. Der einzige Distanzschuss der Niederlehmer kurz vor der Halbzeitpause war bei den spärlichen Lichtverhältnissen erfolgreich.
In der zweiten Spielhälfte waren die Gastgeber bemüht, das Spiel zu drehen. Unser Team setzte aber weitestgehend die Akzente. Besonders das Spiel in Richtung Niederlehmer Tor wurde immer wieder druckvoll und mit gefährlichen Torschüssen abgeschlossen. Nach dem zweiten Tor von D. Kubitza in der 50. Minute zum Bestenseer 3:1 hatten die Gastgeber nichts mehr entgegenzusetzen.

Für Bestensee spielten: M. Sperling, H. Busch, D. Glombitza, D. Kubitza, U. Kaatsch, L.Kerstan, G. Radlbeck, A. Rohde, H. Rothe und J. Schröter.

gr

 
23.03.2019        D1-Junioren
GRÜN WEISS!
D1 Punktspiel
Samstag, 23.03.2019, 10:45 Uhr

SV Grün-Weiß Großbeeren II :
SV Grün-Weiß Union Bestensee I 0:1 (0:0)


Im heutigen Punktspiel bei schon fast sommerlichen
Temperaturen sahen die Zuschauer ein gutes Spiel unserer
Jungs. Durch "Personalmangel" halfen uns heute Arne und
Finley aus der D2 aus und fügten sich super ein. Danke!
In der ersten Halbzeit waren wir das bessere Team und hätten
nach Chancen auch 0:3 führen können, doch irgendwie wollte
der Ball nicht ins Netz. Die Heimmannschaft verteidigte gut
und wir versuchten weiterhin die Lücken zu finden. Defensiv
standen wir vor allem mit Finley und Nici sehr gut und liessen
wenig auf unser Tor kommen, den Rest hielt Malte sicher.
In der neuen Mannschaftszusammenstellung suchten wir noch
die richtige Abstimmung, zeigten aber sehr gute Ansätze.
Vor allem Hugo zeigte in Halbzeit 1 ein tolles Spiel und nahm
seinen Gegenspieler komplett aus dem Spiel und stand auch
sehr gut im Raum. Arne zeigte eine starke Laufarbeit und
brachte öfters Ruhe in die Aktionen. Es gab einen satten
Pfostenschuss von Nick und einige gefährliche Strafraum-
szenen zu sehen, aber vorerst fiel kein Tor.
Zur Halbzeit waren alle Spieler der Meinung das wir unsere
Chancen einfach besser nutzen müssten und 2 Minuten
nach Wiederanfang trafen wir dann "endlich". Florian zog
von der Strafraumkante ab und knallte das Leder an die
Unterlatte - 0:1. Unser Spiel wurde nun noch dominanter
und wir zeigten gute spielerische Momente mit sehr guten
Pässen in die "Schnittstellen". Vor allem Tim-Thorben und
Niclas zeigten ein sehr gutes Passspiel. Doch weiterhin
schafften es die Hausherren ihren Strafraum recht gut
zu verteidigen und wir nutzten unsere guten Torchancen
nicht aus. Dadurch blieb das Match bis zum Schluss
spannend und bei jeden Konter drohte der Ausgleich.
Doch wir verteidigten weiterhin recht souverän. Ärgerlich das
wir dann in der 2. Minute der 3-minütigen Nachspielzeit durch
zu offensives Stellungsspiel nur zu zweit gegen vier Angreifer
verteidigen mussten und damit den Sieg gefährdeten. Doch der
abgefälschte Schuss ging nicht rein. So blieb es beim 0:1 und
wir holten die drei Punkte nach Bestensee.
Glückwunsch!

Richtig positiv sehe ich das wir nun in 3 Rückrundenspielen
nur 1 Gegentor kassiert haben, wir stehen defensiv deutlich
besser als in der Hinrunde und dann kann man auch mal mit
nur einem Tor 0:1 gewinnen.

Team:
Malte (1 - TW), Florian (3 - ST / LM), Nick (4 - ST / IV), Finley
(5 - IV / ZM), Hugo (6 - LM / IV), Arne (7 - ST / LM), Benni (8 -
ZM / IV), Simon (10 - RM / ST), Niclas (11 - IV / RM),
Tim-Thorben (13 - ST / ZM)

GRÜN-WEISS! 100 JAHRE!

Text: David Gehlhaar

#100Jahre
#SVUnionBestensee
#GRÜNWEISS
#SVGrünWeissGroßbeeren
#Auswärtssieg
#fürheuteTabellenführer

 
18.03.2019        1. Herren
Auswärtssieg zum 100- jährigen Jubiläum
Wieder einmal Dramatik bis zum Schlusspfiff. Wieder einmal einen Rückstand gedreht. Wieder einmal ein paar graue Haare mehr dazu bekommen, aber am Ende wieder einmal großer Jubel auf unserer Seite!
Auf Grund der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum fand unser Spiel schon am Samstagvormittag in Beeskow statt, und so hatten wir mit dem Wetter noch Glück. Zwar wehte der Wind dort auch recht böig übers Spielfeld, aber der Regen blieb aus. Ohnehin war es auf dem weichen, tiefen und recht holprigen Boden recht schwierig, ein ordentlich sauberes Passspiel hinzubekommen. Was die Gastgeber damit erreichen wollten, den Spielball ständig zu wechseln, bleibt wohl deren Geheimnis.
Einiges an Diskussion, nachdem die Beeskower in der fünften Minute das 1:0 erzielten. Ein schnell vorgetragener Angriff der Gastgeber, nur dass der Torschütze beim letzten Zuspiel in unserem Strafraum klar im Abseits stand und die Fahne des Linienrichters unten blieb. Die richtige Antwort folgte nur zwei Minuten später, gut aufgelegter Ball von Paul und Gordon versenkte das Leder mit Direktabnahme im Beeskower Tor. Auf dem Feld auch in der Folgezeit keine Langeweile. Beide Teams versuchten bei Ballbesitz schnell nach vorn zu spielen. Große Torchancen blieben bis zur 20. Minute noch Mangelware. Ein Diagonalball super auf Tobi rechts außen, der zog Richtung Tor. Sein Abschluss wurde noch vom Gegner unhaltbar abgefälscht und wir gingen in Führung. Die Antwort der Beeskower ließ aber dieses Mal auch nicht allzu lange auf sich warten. Hinten nicht clever genug verteidigt, dem Gegner zu viel Platz gelassen und es stand 2:2. Mit zunehmender Spieldauer stieg auch die Anzahl der taktischen Fouls von Gastgeberseite, nur ließ der Schiri die gelben Karten noch stecken. Kurz vor dem Pausenpfiff ein Freistoß für den Gegner an der Mittellinie, nachdem sich Valle aus dem Haltegriff des Beeskowers befreit hatte. Hinten bekamen wir darauf hin die Situation nicht richtig geklärt und der Gegner schoss zur 3:2 Führung ein.
Zweite Halbzeit und wir wollten gleich Akzente setzen. Nur gab es bei unseren Angriffen immer wieder unnötige Ballverluste oder aber wir wurden durch Fouls gestoppt. Der Gegner schaltete schnell, Torabschlüsse blieben aber auch in dieser Phase des Spieles Mangelware. Richtig in den Kampfmodus fanden wir aber erst ab der 60. Minute. Jetzt wurden die Zweikämpfe besser angenommen und wir ließen uns die Fouls nicht mehr so aus dem Konzept bringen. Auch der Schiedsrichter fuhr eine etwas härtere Linie, was den Unmut bei den Gastgebern hervorrief. In der 68. Minute setzte sich Gordon im Kampf gegen drei Gegenspieler durch und schickte Gustav auf die Reise, der zum 3:3 einschoss. Jetzt erst recht- hieß es bei uns. Beeskow verteidigte hoch und so ergaben sich einige Möglichkeiten für uns, leider ohne Torerfolg. Auch der Gastgeber wollte nun wieder in Führung gehen und schickte seine Stürmer auf die Reise. Diese bekamen auch ihre Chancen – ließen diese aber ungenutzt. Ein Punkt war keine Option für uns. Kurz vor Abpfiff schickte Paul Gustav mit einem Steilpass auf die Reise, der zum von uns viel umjubelten 3:4 Siegtor einschoss.
Große Freude über den Auswärtssieg, aber auch Erleichterung darüber, den Sieg noch errungen zu haben. Spielerisch war noch Luft nach oben, aber der Wille zum Sieg und eine geschlossene Mannschaftsleistung waren der Schlüssel zum Erfolg.


DER FROSCH

 
14.03.2019        D1-Junioren
D1 Testspiel im Regen
SG Schulzendorf : Union Bestensee I 2:3 (0:1)

Am heutige regnerischen Donnerstag fuhren wir zum Testspiel
nach Schulzendorf und hatten zumindestens Glück das wir
nicht die heftigsten Regenschauer des Tages abbekamen.
Es entwickelte sich auf dem nassen Kunstrasen ein recht
hektisches Spiel, beiden Seiten fehlte zumeist die Ruhe den
Ball laufen zu lassen. In Halbzeit 1 hatten wir leicht mehr vom
Spiel, standen defensiv recht sicher, kamen aber zu recht
wenigen Torabschlüssen und so dauerte es bis zur 29. Minute
bis das erste Tor fiel. Simon spielte schön von rechts auf
Florian, der direkt abzog. Der Ball klatschte vom guten Torwart
der Heimmannschaft zurück ins Feld und Hugo nutzte die
Möglichkeit und verwandelte den Abpraller sicher zur Halbzeit-
führung. Wir stellten nun unsere Aufstellung um und nahmen
uns vor den Ball besser laufen zu lassen und mehr zu schiessen,
aber die zweite Halbzeit wurde nun doch eher ausgeglichener,
mit guten Ansätzen auf beiden Seiten. Gleich in der 31. Minute
"flutschte" unserem sonst sicherem Torwart der nasse Ball
durch die Hände und Niclas schoss beim Klärungsversuch per
Eigentor das 1:1. Dies baute die Heimmannschaft auf und es
ging nun hin und her. In der 53. Minute lagen wir dann plötzlich
hinten, als ein schöner Fernschuss in unserem rechten Dreiangel
einschlug. Nun wurden unsere Angriffe druckvoller, die Jungs
wollten den Ausgleich und er fiel dann in der 55. Minute,
Florian spielt einen schönen Pass auf Christoph, der leitet
präzise auf Simon weiter und der "knipst effektiv" links unten -
2:2. Als sich schon alle mit dem Unentschieden angefreundet
haben, zieht Florian in der 59. Minute mit seinem schwächeren
rechten Fuss mittig von der Strafraumkante ab und der Ball
rutscht dem Heimkeeper durch die Handschuhe - 2:3. Unsere
Jungs zeigten in den Schlussminuten etwas mehr Willen und
sicherten sich so doch noch den Sieg, Glückwunsch !
Insgesamt erwischten wir heute einen Tag, an dem wir nicht an
die guten Leistungen der letzten zwei Spiele anknüpfen konnten,
aber auch nicht wirklich richtig schlecht spielten.
Alle Einzelspieler hatten ihre guten und eher misslungenen
Aktionen, es fehlte unterm Strich ein wenig die Ruhe um den
Ball besser laufen zu lassen.

Schön war das wir auch ohne Schiedsrichter ein sehr faires Spiel
beider Teams sahen.

Der gute Torwart der Schulzendorfer musste verletzt
ausgewechselt werden, wir hoffen es ist nichts schlimmes und
wünschen gute Genesung.

Team:
Malte (1 - TW), Florian (3 - IV / ST / LV), Lukas (5 - IV),
Christoph ( 7 - ST / DM), Benni (8 - DM / RV), Simon (10 -
RM / ST), Niclas (11 - C - ST / IV / RV), Hugo (6 - LM / LV / ST)

Es fehlten heute Nick, Henning und Tim-Thorben.

Einer für Alle, alle für Einen!
Grün-Weiß Bestensee! Grün-Weiß Bestensee!

Text: David Gehlhaar

#UnionBestenseeD1
#SGSchulzendorf
#Regenspiel
#Fairplay

 
13.03.2019        1. Herren
Schluss ist, wenn der Schiri pfeift
Hochspannung bis zum Abpfiff am Samstagnachmittag, bei stürmischen Windböen und lautstarker Fanunterstützung auf beiden Seiten, beim Heimspiel der 1. Männer gegen das Team aus Markendorf. Sollte jemand mit dem Gedanken gespielt haben, den Sportplatz am Todtnitzsee vor Spielende zu verlassen – derjenige wäre wohl sehr enttäuscht gewesen und hätte den Höhepunkt des Spieles verpasst. Lagen wir bis zur 86. Minute noch mit 1:2 im Rückstand, so zahlte sich der absolute Wille, das Spiel noch zu drehen, aus. Mit voller Leidenschaft, das Spiel gewinnen zu wollen, erkämpften wir im Schlussspurt den verdienten 4:2 Heimsieg.
Turbulent – wie auch die Windverhältnisse – begann um 15:00 Uhr das Spiel. Gleich in der ersten Minute hatte Johnny das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am Gästekeeper. Zwei weitere Schüsse aufs Markendorfer Tor in den ersten zehn Minuten, die dem Torwart aber noch keine allzu große Schwierigkeiten bereiteten. Markendorf versuchte es aus dicht gestaffelter Abwehr heraus mit langen Bällen und kam so in die Nähe unseres Tores. Schlecht geklärt und ein Missverständnis begünstigten in der 10. Minute die Markendorfer Führung. Davon nicht geschockt kamen wir, wenn wir den Ball schnell und flach laufen ließen, zu unseren Chancen, ohne jedoch den Torerfolg bejubeln zu können. Bei hohen Schüssen und böigem Wind hatten beide Teams ihre Schwierigkeiten, den Ball richtig einzuschätzen. Flach gespielt kam der Gegner oft schwer hinterher und traf nicht nur den Ball, sondern auch unsere Spieler. Zwei Mal wurden wir im gegnerischen Strafraum mit extrem harten Bandagen daran gehindert, an den Ball zu kommen. Markendorf im Glück, dass es keinen Strafstoß gab. Auf der anderen Seite spielten die Gäste, den Wind im Rücken, lange Bälle auf ihre Sturmspitze. Und dies brachte Gefahr mit sich, so dass unsere Abwehr in einem Fall auch nur die Wahl des taktischen Fouls blieb. Glücklicher Weise geschah das noch vor der Strafraumgrenze und der daraus folgende Freistoß ging weit übers Tor. Insgesamt in Hälfte eins die besseren Chancen gehabt, aber nichts draus gemacht.
Zweite Halbzeit und gleich wieder Druck von uns. Zwei Torabschlüsse in den ersten fünf Minuten, aber der Markendorfer Torwart hielt sicher. In der 53. Minute dann der zweite Rückschlag. Ballverlust vorn, hinten außen nicht richtig geklärt und nach Flanke ins Zentrum nutzten die Gäste die Chance zur 2:0 Führung. Nur wenige Minuten später ein erneuter Konter der Gäste, aber Moritz im Tor war Sieger im 1:1 Duell. Markendorf stand weiterhin hinten tief, bzw. wurde von uns nach hinten gedrängt. Wir erhöhten das Tempo und der Gegner die Anzahl der Fouls. Es war bei weitem kein unfaires Spiel, aber immer wieder waren die Hände im Spiel oder der Gegner kam zu spät. Nur wir konnte aus den sich daraus ergebenen Standardsituationen nichts Zählbares machen. In der 64. Minute dann endlich, nach wiederum schnell vorgetragenen Angriff, der 1:2 Anschlußtreffer durch Michael B.-H.. Die Gäste versuchten in der Folgezeit, das Ergebnis zu verwalten. Auch vielleicht darauf vertrauend, dass einer ihrer Konter zu einem weiteren Torerfolg führt. Wir spielten uns noch einiges an Chancen heraus, nur so langsam lief uns die Zeit davon. Auch die Wechsel und positionellen Umstellungen brachten noch keinen Erfolg, bis dann endlich in der 86. Minute Paul L. Abwehr und Torwart überwand und zum 2:2 Ausgleich einschoss. Jubel und Freude auf dem Feld und bei den lautstark feiernden Fans am Spielfeldrand. Der Lärm war noch nicht verklungen, da folgte ein schnell ausgeführter Freistoß auf Gustav, der den Ball zur 3:2 Führung im Tor versenkte.
Markendorf am diskutieren – wir im Kampfmodus. Weiter volle Pulle und Michael B.-H. setzte in der 90. Minute mit einem Schuss ins lange Eck den Schlusspunkt.
Jubel und ausgelassene Feierstimmung bei uns und dem mitfeiernden Anhang. Frust und Niedergeschlagenheit bei den Gästen aus Markendorf. Am Ende ein deutliches Chancenplus auf unserer Seite und ein verdienter Erfolg. Der absolute Wille zum Sieg und eine starke Mannschaftsleistung brachten uns am Ende die verdienten drei Punkte.


DER FROSCH

 
04.03.2019        1. Herren
Niederlage in Zossen
Große Enttäuschung nach Abpfiff des Spieles, nicht nur wegen der zwei Gegentore, sondern auch über die gezeigte Leistung. Aus Erfahrung der vergangenen Begegnungen war ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten. Einige neue Gesichter auf des Gegners Seite, denn Zossen hatte sich in der Winterpause gleich fünffach verstärkt.
So auch ein druckvoller Beginn des Gastgebers in den ersten Minuten – noch aber ohne Torgefahr. Wir brauchten bis zur achten Minute, ehe Gustav gefährlich vor das Zossener Tor kam, scheiterte allerdings am Keeper. Kaum Ruhephasen im Spiel auf beiden Seiten. Immer wieder kamen die Gegner mit schnellem Spiel und langen Pässen in die Nähe unseres Strafraumes, begünstigt auch oft durch unnötige Ballverluste im Spielaufbau. Die sich daraus ergebenen Chancen ließen sie aber ungenutzt. Möglichkeiten zu einem Torerfolg zu kommen, hatten wir allerdings auch. Einige Male schön durchgespielt, aber zu harmlos und unkonzentriert beim letzten Pass und im Abschluss. So ging es mit einen 0:0 in die Halbzeitpause.
Turbulenter Beginn in Hälfte zwei, Zossen gefährlich vor unser Tor aber gut abgewehrt, schneller Gegenangriff von uns, den die gegnerische Abwehr aber auch entschärfen konnte. Pech für uns in der 48. Minute- nach schnellem Angriff wurde zum einem das Abseits nicht angezeigt, zum anderen gab es nach Pressschlag zwischen Stürmer und Torwart Strafstoß für die Zossener. Die ließen sich die Chance nicht nehmen und führten fortan mit 1:0. Nun hieß es für uns, den Rückstand aufzuholen, aber so richtig fanden wir nie in unser Spiel. Immer wieder ungenaues Passspiel, falsche Entscheidungen im Spielaufbau und der Gegner konnte gefährliche Angriffe starten. Wenn wir dann bis vor das Tor der Zossener kamen, ließen wir unsere Chancen leichtfertig liegen. Von Offensivpower war nicht viel zu sehen. In der 78 . Minute Freistoß von der rechten Seite für die Gastgeber und per Kopf erzielten sie die 2:0 Führung. Auch in der verbleibenden Zeit schafften wir es nicht, das Ergebnis zu verbessern, so dass es bei der Auswärtsniederlage blieb.
Wie sagt man so schön: „Ein gebrauchter Tag“. Viele Ungereimtheiten in der Vorbereitung vor dem Spiel. Auf dem Feld nicht richtig zu unserer Spielstärke und Ballsicherheit gefunden. Chancen nicht genutzt und am Ende mit leeren Händen nach Hause gefahren.


DER FROSCH

 
03.03.2019        D1-Junioren
D1 - MTV Wünsdorf 1910 : Union Bestensee I 1:5 (0:1)
So., 3.03.19, 9:00 Uhr

In den ersten 5 Minuten hatte Wünsdorf mehr vom Spiel
konnte aber ihr zwei Eckbälle und einen Torschuss nicht
verwerten. Danach wurde unser Team dominanter und kam
besser ins Spiel. Unsere Torabschlüsse waren aber vorerst
nicht zwingend genug und so dauerte es bis zur 26. Minute
bis das 0:1 fiel. Tim-Thorben "vernaschte" mit doppelter
Schussfinte seinen Gegner, bevor er stark links untern zur
Führung einschoss. Kurz vor der Pause hätten wir eigentlich
erhöhen müssen, jedoch fehlte uns das Auge für die besser
positionierten Mitspieler, oder der Pfosten war im Weg.
Für die zweite Hälfte nahmen wir uns vor, defensiv weiterhin
so gut zusammen zu arbeiten und vorne noch mehr Druck
zu erzeugen. Wir fingen stark an und hatten bei einem Eckball
und einem Torschuss gute Möglichkeiten, bevor Hugo in der
36. Minute zum 0:2 unter die Latte einschoss. Nun dominierten
wir die Partie noch deutlicher, aber es dauerte bis zur 51.
Minute ehe Simon sich mit einer guten Einzelaktion durchsetzte
und den Ball zum 0:3 am Torhüter vorbei spitzelte. Nur eine
Minute später erhöhte Tim auf 0:4 und eine weitere Minute
später traf Simon zum 0:5. In diesen drei Minuten deutete
sich an das sich unsere Offensive hier evtl. noch deutlich
mehr Tore hätte erspielen können. In der 56. Minute fiel dann
doch noch das Gegentor, der Schütze setzte sich stark gegen
2 Abwehrspieler durch und traf mit einem "Sonntags"-
Fernschuss von halb links ins rechte Dreiangel - Applaus.
Unsere Mannschaft zeigte heute eine gute und vor allem
defensiv sicher stehende Leistung und holte sich einen
ungefährdeten Auswärtssieg ab. Glückwunsch!

Team:
Malte (1 - TW), Florian (3 - ST / LM), Nick (4 - AW / ST),
Lukas (5 - AW / ST), Christoph (7 - ZM), Simon (10 - LM /
RM / ST), Niclas (11 - ST / RM / AW), Tim-Thorben (13 - ST),
Hugo (14 - RM)

Besonders gut gefiel mir heute Christoph, der als sonst
sehr offensiv denkender Spieler einen sehr guten Job im
defensiven Mittelfeld machte.

Es fehlte heute Henning und Benni.

Einer für alle, alle für Einen!
Grün-Weiß Bestensee!
Grün-Weiß Bestensee!

Text: David Gehlhaar

 
25.02.2019        1. Herren
Niederlage zum Rückrundenstart
Zu Gast am Todtnitzsee war am Samstag der noch ungeschlagene Spitzenreiter aus Buckow/Waldsieversdorf. Die Gäste begannen druckvoll und so spielte sich in den ersten Minuten das Geschehen meist in unserer Hälfte ab, ohne dass es jedoch zu gefährlichen Torraumszenen kam.
Ab Minute acht konnten auch wir unsere Offensivqualitäten ausspielen, scheiterten aber wiederholt am Gästekeeper. Ein Spiel auf Augenhöhe sahen die Zuschauer im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit. Hohe Laufintensität, intensives Pressing und schnelles Spiel nach vorn auf beiden Seiten. Erspielten sich die Gäste aus Buckow Mitte der Halbzeit noch die gefährlicheren Torchancen, so schlugen wir kurz vor Pausenpfiff zu. Freistoß aus der eigenen Hälfte, Verlängerung, spitz in die Schnittstelle gespielt und Gustav vollendete zur 1:0 Führung. Sogar das 2:0 lag in der Luft, nachdem nur eine Minute später ein schneller Konter gestartet wurde, der Ball aber knapp am Tor vorbeiging.
Anstoß zur zweiten Halbzeit und Buckow machte von Beginn an mächtig Druck. Den in der fünfzigsten Minute zugesprochenen Strafstoß verwandelte der Gegner sicher zum 1:1. In der Folgezeit bestimmten die Gäste zum größten Teil das Geschehen. Eine starke Parade von Moritz verhinderte nach einem Schuss aus zweiter Reihe den Rückstand. Er war allerdings machtlos, als in Minute 54 der Gegner nach Ballverlust im Mittelfeld seine Qualitäten ausspielte und die Führung zum 2:1 erzielte. Nach vorn konnten wir recht wenig Gefahr erzeugen. Mit unseren Angriffen blieben wir immer wieder in den Defensivreihen des Gegners hängen. Auf der anderen Seite nutzte Buckow individuelle Fehler aus und kam gefährlich vor unser Tor. Ein wenig Pech für uns in der 75. Minute. Ein gut geschossener Freistoß prallte vom Pfosten an Moritz seinem Rücken und von dort aus ins Tor. Allerdings hätte unsere Niederlage auch noch höher ausfallen können, wenn nicht Moritz dreimal im eins gegen eins die Oberhand behalten hätte. Nochmaliges Aufbäumen in den letzten Minuten von uns brachte auch keine Resultats Verbesserung ein und so geht die 1:3 Niederlage gegen die Spieler aus Buckow/Waldsieversdorf und „Umgebung“ voll in Ordnung.

DER FROSCH